Aufgrund der Modernisierung unserer Telefonzentrale in Luxemburg sind wir bis zum 27. Mai nicht unter der Nummer +352 97 80 87 erreichbar.
Bitte rufen Sie uns stattdessen auf der Rufnummer +32 (0)80 280 080 an.

Unsere Website verwendet Cookies. Durch das Fortfahren nehmen wir an dass Sie damit einverstanden sind, dass Cookies eingesetzt werden, wie in unserer Datenschutz- und Cookie-Politik detailliert.

Pay-in - Neue Version 3.33

12. Dezember 2018 von Eric Pint
abgelegt unter: Programmänderungen, Pay-in
  • ADEM und Vaterschaftsurlaub
    • Neue Standard-Lohnart "HCOEXPA" mit der Bezeichnung "Vaterschaftsurlaub (Rückerstattung)"
      Diese Lohnart wird verwendet, wenn man den Sonderurlaub für Vaterschaft nicht beim Arbeitnehmer unter Urlaub pro Monat definiert.
      Ansonsten muss die Lohnart "HCONPA" verwendet werden, denn diese Lohnart verringert das Urlaubskonto.
  • Gratifikationen:
    • Über "Automatisch erstellen" kann man jetzt mit der Option "Nur Arbeitnehmer mit "13. Monat" Gratifikationen mit der Standardlohnart "Gratifikation 13. Monat" erstellen.
    • Wenn man die Standardlohnart "Gratifikation 13. Monat" für eine Gratifikation bucht, dann wird als Wert automatisch der fixe Bruttolohn des Arbeitnehmers oder der Stundenlohn multipliziert mit Stunden pro Monat verwendet.
  • Lohnbescheinigungen (XML): Neue Version für Steuerjahr 2018.
  • Basislöhne überweisen:
    • Neue Lohnart "NDSB" für die Zahlung der Basislöhne.
    • Neuer Überweisungs-Menüpunkt "Basislöhne überweisen", der separat in den getätigten Überweisungen aufgelistet wird.
      Die überwiesenen Löhne werden nicht als bezahlt markiert, da es sich lediglich um den Basislohn handelt und im Normalfall nachträgliche Anpassungen an den Löhnen vorgenommen werden.
      Wenn Nettoausgleich "Verrichtung bezahlt" werden somit zu diesem Zeitpunkt bei Anpassungen an den Löhnen keine Nettoausgleiche gebucht.
  • Nettoausgleich: Neue Option "Verrichtung bezahlt oder negativer Netto zu zahlen" für Nettoausgleich hinzugefügt. Wenn die Verrichtung bereits bezahlt ist, bleibt weiterhin der Netto zu zahlen immer unverändert. Ist die Verrichtung noch nicht bezahlt und der Netto zu zahlen rutscht ins Negative, dann wird der negative Betrag durch einen Nettoausgleich gebucht.
  • Scan-in Integration: In der Stammdatei "Dokumente" kann man jetzt unter "Dokument archivieren" auch "Bestätigung (Stapelausdruck)" oder "Immer (Stapelausdruck)" wählen.
  • Krankheiten über mehrere Perioden: Für eine Krankheit kann ein Enddatum definiert werden, das das Monatsende der Periode überschreitet. Die Folgeperiode berücksichtigt dieses Enddatum der Krankheit und legt automatisch eine Krankheit beim Gründen des Lohns an.